Häufig gestellte Fragen

Wenn Sie die Antwort unten nicht finden, schicken Sie uns einfach eine E-Mail.

Ferngläser

Ja, das ist normal. Auf der einen Seite ist die Öse geschlossen, auf der anderen Seite ist sie offen.
So kann die Regenhülle während der Betrachtung nur auf einer Seite am Gurt hängen, ohne die Sicht zu behindern und ohne verloren zu gehen.

Ersatzteile können unter parts.kiteoptics.com bestellt werden.

Suchen Sie nach dem Typ und Modell Ihres Instruments und finden Sie das entsprechende Teil.

Die meisten Augenmuscheln von Ferngläsern können abgeschraubt werden. Aber bitte beachten Sie, dass viele ein umgekehrtes Gewinde haben.
Das bedeutet, dass viele Fernglasaugenmuscheln durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn wieder aufgeschraubt werden, was unserer Natur widerspricht.
Einige drehen sich auf die normale Weise, also im Uhrzeigersinn. Versuchen Sie also nicht, die Augenmuscheln gewaltsam aufzudrehen, sondern versuchen Sie es vorsichtig, bis Sie den richtigen Weg gefunden haben, die Augenmuschel wieder aufzudrehen.

Entfernen Sie große Partikel immer zuerst mit einer weichen Bürste oder durch Wegblasen. Große Partikel wie Sand und Salz können bei der Reinigung Kratzer auf der Linsenoberfläche verursachen.
Für eine gründliche Reinigung empfehlen wir, die Oberfläche des Objektivs anzuhauchen, damit sich eine Kondensationsschicht bildet, und es dann mit einem weichen, feuchten Tuch zu reinigen.
Es kann auch ein mildes Reinigungsmittel mit Wasser verwendet werden. Drücken Sie beim Abwischen der Brillengläser niemals stark und wenden Sie keine Gewalt an.
Wir raten davon ab, Flüssigkeiten zur Brillenreinigung zu verwenden, es sei denn, sie sind für Ferngläser oder Zielfernrohre empfohlen, da einige Flüssigkeiten die Beschichtungen Ihrer Optik beschädigen können.

Leider kann ein zerkratztes Objektiv passieren. Ein Kratzer in einer Linsenoberfläche beeinträchtigt jedoch nicht automatisch die optische Leistung des Instruments.
Wenn Sie beim Durchsehen des Instruments kein Problem feststellen, ist Ihr Instrument auch nicht reparaturbedürftig.

Feldstecher

Stativköpfe verfügen in der Regel über eine Schnellwechselplatte, die an den Stativfuß des Zielfernrohrs geschraubt werden kann und eine ¼”-Schraubenaufnahme bietet.
Die KITE-Zielfernrohre KSP 80 HD und SP 82 (ED) lassen sich jedoch auch ohne die Verwendung der Schnellwechselplatte in den Manfrotto-Stativkopf 128RC einrasten. Ein großer Vorteil.

Die meisten Augenmuscheln können abgeschraubt werden. Schrauben Sie einfach die Augenmuschel wieder auf, und Ihr Zielfernrohr ist wieder in Ordnung.

Wenn keine sichtbaren Schäden am Objektiv vorhanden sind und es keine sichtbaren Probleme mit dem Bild gibt, ist wahrscheinlich Ihr Teleskop in Ordnung und benötigt keine Reparatur. Wenn das Glas jedoch gebrochen ist, empfehlen wir, das Fernrohr zur Inspektion und Reparatur einzusenden.

Der SP 82 (ED) Fuß passt direkt in den Manfrotto 128RC Kopf, ohne dass die mitgelieferte Manfrotto Schnellwechselplatte verwendet werden muss.
Nehmen Sie die Gummisohle heraus, um das Zielfernrohr speziell auf dem Manfrotto 128RC-Kopf ohne Verwendung der Schnellwechselplatte zu verwenden.
Für die Verwendung auf anderen Köpfen mit Schnellwechselplatte muss die Gummisohle im Fuß des Zielfernrohrs bleiben.

Zielfernrohre

Wenn sich Ihr Zielfernrohr nicht ausrichten lässt oder Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht genug Einstellmöglichkeiten haben, um das Zielfernrohr ausrichten zu können, liegt das Problem in der Regel nicht am Zielfernrohr selbst. Bitte überprüfen Sie alle unten aufgeführten Faktoren, die normalerweise Probleme verursachen.

  • Ein Problem mit der Halterung.
    Die verwendeten verstellbaren Ringe und Sockel sind nicht richtig eingestellt.
  • Zu fest angezogene Ringe.
    Sie können dazu führen, dass der Zielfernrohr nicht richtig eingestellt werden kann. Wir empfehlen ein Drehmoment von 2,5 Nm für die Ringschrauben.
  • Unpräzise Munition.
    Dies kann dazu führen, dass ein Gewehr größere Gruppen als erwartet schießt und den Schützen glauben lässt, dass es ein Problem mit dem Zielfernrohr gibt. In diesem Fall ist es ratsam, mit verschiedenen Munitionstypen zu experimentieren.
  • Das Hauptrohr des Zielfernrohrs ist verbogen.
    Aufgrund eines ungewöhnlich harten Aufpralls oder einer Überbeanspruchung. Wenn Sie das Zielfernrohr in den unteren Ringhälften rollen, scheint sich das Zielfernrohr aus den Ringen zu heben, wenn es gebogen ist, anstatt flach zu bleiben und sich an Ort und Stelle zu drehen.
  • Ein Ausrichtungsfehler im Lauf oder im Gehäuse des Gewehrs.

Die gewählte Beleuchtungsstärke ist möglicherweise zu hoch. Wählen Sie immer eine Beleuchtungsstärke, die dem Umgebungslicht entspricht. Wählen Sie tagsüber eine Stufe zwischen 6 und 11. Bei dunkleren Bedingungen wählen Sie eine Stufe von 1 bis 6. Ein zu starker Punkt zeigt Lichthöfe oder Reflexionen.

Diese Art der Verzerrung kann durch die Art und Weise, wie Ihr Auge den Punkt wahrnimmt, verursacht werden und den Punkt möglicherweise falsch formen. Dies wird als Astigmatismus bezeichnet, den fast jeder Mensch in gewissem Maße hat.
Es gibt einige Möglichkeiten, um festzustellen, ob die Verzerrung, die Sie sehen, von Ihren Augen verursacht wird oder nicht.

  1. Schauen Sie mit dem anderen Auge durch das Zielfernrohr. Wenn sich die Form des Punktes von einem Auge zum anderen ändert, ist der fehlgeformte Punkt wahrscheinlich auf Astigmatismus zurückzuführen.
  2. Schauen Sie durch das Zielfernrohr und drehen Sie das Zielfernrohr um seine optische Achse. Wenn die unregelmäßige Form ihre Position beibehält, liegt das wahrscheinlich daran, wie Ihre Augen den Punkt sehen. Wenn sich die unregelmäßige Form des Punkts mit dem Zielfernrohr dreht, liegt möglicherweise ein Problem mit dem Zielfernrohr vor.

Search for a product

Suche nach einem Produkt